Wenn’s keinen Spass macht ist es auch nicht richtig…

Puh! Letzte Woche war bunt: Montag und Dienstag im Betahaus mit Ralph an neuen, überraschenden, einfach und dennoch komplexen Dingen für das das neue Protonet gearbeitet (Details dazu wird es sicher demnächst auch hier oder  auf dem Protonet-Blog zu lesen geben) und dann Mittwoch und Donnerstag mit Sönke und Boris quer-gedacht und mal einen neuen Weg mit einem alten Problem gegangen. Mal schau’n, wo diese Reise hingeht…

Das Highlight der Woche war aber, daß ich – trotz langer “Sitzungen” – keine Kopfschmerzen hatte und jeden Tag mega-motiviert war. Es gibt ihn also doch noch, den “Flow” – auch für Thieso. Früher, ja früher konnte ich Tage, Wochen, Monate – ja sogar Jahre –  mehr oder minder ohne Pause Dinge erschaffen, an Meetings teilnehmen auf den Schirm schauen und produktiv sein. Mehr war nie genug… Vor einigen Jahren dann habe ich ihn verloren – den “Flow”. Ein Burn-Out, oder wie auch immer der Scheiss heissen mag, hat mich zu Boden geworfen und unter einer dicken Schicht aus (Kopf-)Schmerz, Ohrenpfeifen und nie gespürter  Ohnmacht und Kraftlosigkeit hinterlassen. Jahre sind seitdem vergangen, aus ständigem Kopfschmerz wurden Stress-Kopfschmerzen und die Erkenntnis, dass ich nicht Superman bin und vermutlich nie war. Langsam und Schritt für Schritt habe ich gelernt achtsam zu sein und dass ich das Feature “Multitasking” in der aktuellen Inkarnation offensichtlich nicht habe.

In den letzten Jahren fand einen Teil meiner Produktivität wieder. Ein großer Teil schien mir aber für immer verloren. Immer war ich vorsichtig und insbesondere wenn die Arbeit nicht spielerisch war, oder die Kollegen nicht meiner Meinung, fing mein Kopf an zu dröhnen. Und immer habe ich Wege gesucht um noch vorsichtiger zu sein, noch weniger Verantwortung zu übernehmen und -auch wenn ich viele angefangen habe- wenig Konflikte wirklich ausgetragen. Mich schnell zurückgezogen. Mal gegrollt und mal beleidigt gewesen.

Die Welt ist halt so wie sie ist… Und die Menschen sowieso  – Da kann ich nix dran machen. .

Funktionieren? Ich? Fehlanzeige! Reden kann ich zwar wie ein Weltmeister – Leider kann ich damit aber (noch) kein Geld verdienen.

TL;DR

Was ich eigentlich erzählen wollte ist, dass wenn ich Spass an etwas habe, dann bin ich Superman, dann bin ich unstoppbar. Heute wie früher. Es ist gar nix passiert. Nur, dass ich zwischenzeitig etwas vergessen hatte: Spass ist DAS WICHTIGSTE im Leben. Spass ist nicht optional. Spass ist die Kraft. Ohne Spass geht nix! Und ob ich Spass habe oder nicht ist meine Wahl, ja meine WAHL. Denn als Mensch kann ich wählen – das, wie es ist und wie es auch nicht ist. Und ich kann wählen,  Spass zu haben – und dann bekomm ich auch keine Kopfschmerzen.

 

Advertisements